Die Suchseite aufrufen

Home  |  Fördergebiet  |  Kiezfonds

Kiezfonds

Im Rahmen des Förderverfahrens stellt der Kiezfonds jährlich 10.000 € für die Kiezprojekte zur Verfügung. Der Fonds dient lokalen Akteuren und Bewohner*innen bei der Umsetzung von Projektideen wie Straßenfeste, Fassadenverschönerungen oder Kiezaktionen.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Maßnahmen den Zielen des Förderverfahrens entsprechen. So werden Projekte gefördert, die beispielsweise zur Profilierung und Standortaufwertung der Geschäftsstraße beitragen. Hierzu berät die Gebietssteuerung, welche auch den Antragsprozess unterstützt. Der Kiezbeirat als Vertretung der Bürger*innen im Stadtteil stimmt über den Antrag ab.

Wichtig! Der Verfügungsfonds fördert maximal 50 % der Gesamtkosten. Der Eigenanteil kann durch Unternehmen, Institutionen, Eigentümer oder sonstige lokale Akteure und Privatpersonen aufgebracht werden.  

Kiezfondsprojekte können sein: 

  • Zielgruppenorientierte Aktivierungs- und Marketingaktionen, z. B. Straßenfeste, Beteiligungsverfahren, Aktionen und sonstige Veranstaltungen, die sich eindeutig von Programmmaßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit abgrenzen,
  • Maßnahmen zur Gestaltung des öffentlichen Raumes, z. B. Pflanzaktionen, Stadtmobiliar (Bänke, Stühle, Spielgeräte, Infotafeln etc.), Kunstobjekte, sonstige Maßnahmen zur Stadtbildpflege sowie zur Erhöhung von Sicherheit und Sauberkeit im öffentlichen Raum,
  • kleinere Baumaßnahmen und Investitionen an und in Gebäuden, z. B. Fassadengestaltung, Beleuchtung, Werbeanlagen, Schaffung barrierefreier Zugänge, Kunstobjekte, kleinteilige Maßnahmen zur energetischen Sanierung.
  • Seit xxxx wurde durch den Kiezfonds die jährliche Osteraktion der IGD unterstützt. Weiterhin erfolgte die Förderung der Fête de la Musique und der Betrieb der flotte_Räder durch den ADFC.

Der Anteil aus Fördermitteln des Programms beträgt höchstens 50 Prozent der föderfähigen Kosten des Kiezfonds. Je beantragter Maßnahme soll der Fördermittelanteil 10.000 Euro nicht überschreiten. Der private Anteil kann durch Unternehmen, Immobilien- und Standortgemeinschaften, Institutionen, Eigentümer oder sonstige lokale Akteure und Privatpersonen aufgebracht werden. Dieser ist ausschließlich monetär zu erbringen.
Die Maßnahmen des Kiezfonds werden in Verantwortung der lokalen Akteure vorbereitet und durchgeführt. Die Gebietssteuerung unterstützt diesen Prozess.
Sie benötigen für Ihren Antrag den Zuwendungsantrag und zur Abrechnung die Dokumentation. Weitere Informationen bietet Ihnen die Geschäftsordnung des Kiezbeirates sowie die Erläuerungen/Merkblatt zum Antrag.

Gern kann ein Beratungstermin im Vorortbüro vereinbart werden.

AUFRUF Kiezfondsprojekte 2024

Auch im Jahr 2024 stellt der Kiezfonds 10.000 Euro in Kleinstprojekte und Maßnahmen zur Verfügung!

Sie haben eine Idee, die der Geschäftsstraße und dem Kiez dient, und wollen diese umsetzen? Im Rahmen der Förderung durch den Kiezfonds können Sie eine Förderung über 50 % der Kosten erwirken. Der private Anteil kann durch Unternehmen, Immobilien- und Standortgemeinschaften, Institutionen, Eigentümer oder sonstige lokale Akteure und Privatpersonen aufgebracht werden. Je beantragter Maßnahme soll der Fördermittelanteil 10.000 Euro nicht überschreiten.

Machen Sie mit und beantragen Sie die Förderung Ihres Projektes im lebendigen Zentrum Dörpfeldstraße!
Weitere Informationen und Projektantragsunterlagen erhalten Sie im Vorortbüro sowie hier, im Download-Bereich und auf der Internetseite.

Die Gebietssteuerung unterstützt und berät zum Antragsprozess. Der Kiezbeirat entscheidet über die eingegangenen Kiezfondsanträge.

Vergangene Kiezfonds-Förderungen

In den vergangenen Jahren konnten diverse Kiezfondsprojekte umgesetzt werden. Darunter die jährliche Osteraktion der IGD, bei der die Osterbäume auf dem Marktplatz (2023 der Vorplatz der ehem. Marktpassage) gemeinsam mit Kindergartenkindern der Adlershofer Kitas geschmückt werden. Ebenfalls von der IGD organisiert wurde die Produktion von Taschen als Werbemittel für die Gewerbetreibenden in der Dörpfeldstraße.

Nach mehrfachen rechtsextremen Übergriffen gegen den Imbiss „Habiba“ wurden im Rahmen des Kiezfonds von der Nachbarschaftsinitiative „Adlershof gegen rechts“ der Neuanstrich und diebstahlsichere Pflanzkübel mit Bepflanzung umgesetzt. Das Vorhaben zeigte, dass Adlershof ein bunter und vielfältiger Kiez ist, in dem Jede*r willkommen ist und sich die Anwohner*innen solidarisch unterstützen.

In den vergangenen Jahren wurden zudem die Bühnen und Aktionen zur Fête de la Musique, der Betrieb der Lastenräder “flotte-Räder” des ADFC und die Weihnachtsbeleuchtung am Kulturzentrum Alte Schule gefördert.