Die Suchseite aufrufen

Home  |  Fördergebiet

Das Fördergebiet

Die Dörpfeldstraße ist seit dem 14. Juli 2015, mit Beschluss des Berliner Senats, ein Fördergebiet des Bund-Länder-Programms “Aktive Zentren” (seit 2020 “Lebendige Zentren und Quartiere”). Auf der Grundlage des 2014 erarbeiteten integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) werden 2029 umfangreiche Mittel für verschiedene Förderprojekte und Maßnahmen bereitgestellt. Hauptziel ist es, die Dörpfeldstraße in ihrer Funktion als Einkaufsstraße zu stabilisieren.

Die Dörpfeldstraße – im Berliner Südosten und östlichen Teil von Adlershof – ist eine traditionelle Geschäftsstraße mit einer kleinteiligen Mischung aus Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie sowie einem breiten Spektrum medizinischer und sozialer Einrichtungen. In diesem zentralen Versorgungsbereich des Ortsteils wird Wert auf Tradition gelegt: Viele der Restaurants und Geschäfte sind Inhaber*innengeführt, auf dem Marktplatz trifft man sich zum nachbarschaftlichen Gespräch.

Der Berliner Bevölkerungszuwachs spiegelt sich auch in Adlershof wider. Ausschlaggebend hierfür ist u. a. die florierende und benachbarte Wissenschaftsstadt Adlershof (WISTA) mit ihren vielfältigen Arbeitsplatz- und Bildungsangeboten. Doch die Dörpfeldstraße und die Wissenschaftsstadt sind nicht zuletzt durch die Bahntrasse und das viel befahrene Adlergestell räumlich sowie funktional voneinander getrennt. Synergien zwischen den beden Adlershofer Gebieten bestehen im Rahmen der jährlich stattfindenden Veranstaltungen zum Brückenschlag. 

Hinzu kommen die sich allgemein verändernden Rahmenbedingungen im Einzelhandel und dem daraus resultierenden veränderten Kaufverhalten, die den kleinen Betrieben an der Dörpfeldstraße zu schaffen machen. Das hohe Verkehrsaufkommen und die niedrige Aufenthaltsqualität werten die Geschäftsstraße des historisch gewachsenen Ortsteils zusätzlich ab. 

Die Revitalisierung als Geschäftsstraße mit besonderem Flair, die bessere Vernetzung mit der WISTA zu einem „vereinten Adlershof“ und die Neuregelung des Straßenraums in der Dörpfeldstraße und den anliegenden Wohnstraßen als Grundlage für attraktive öffentliche Räume sind die zentralen Entwicklungsziele. Damit sollen die Voraussetzungen für einen lebendigen Wohn- und Arbeitsstandort als Stadtteilzentrum mit vielfältigen Angeboten und einer Anziehungskraft für unterschiedliche Zielgruppen geschaffen werden.

Quelle:Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt | Lebendige Zentren und Quartiere | Dörpfeldstraße